Die Tolerantia Awards

Die vielen großen und kleinen Erfolge im fortwährenden Kampf gegen Homophobie und Hassgewalt in Europa gehen zurück auf das persönliche Engagement vieler Menschen.

 

Mit dem Bündnis ‚European Alliance Against Homophobia (Berlin Alliance)‘, das von den Organisationen SOS homophobie (Frankreich), Lambda-Warszawa und Kampania Przeciw Homofobii (Polen) und MANEO (Deutschland) im Jahr 2006 in Berlin gegründet wurde und dem sich die Organisationen ‚The Rainbow Project‘ (Nordirland) 2014 und ‚Pink Cross‘ (Schweiz) 2016 angeschlossen haben, betonen die Anti-Gewalt-Projekte, dass sie sich in ihrer Anti-Gewalt-Arbeit gegenseitig unterstützen und beistehen wollen. Ihnen ist gemeinsam, dass sie sich gegen Diskriminierung und vorurteilsmotivierte Hassgewalt gegen LSBT* wenden, Betroffene homophober und trans*phober Gewalt beraten und unterstützen und sich für gesellschaftliche Aufklärung und demokratische Grundwerte einsetzen, im eigenen Land und Europa. Grundlage des Bündnisses ist die gemeinsam unterzeichnete „Tolerancja-Erklärung“.

Gemeinsam vergeben sie seit 2006 die Tolerantia Awards an Personen, Einrichtungen und Gruppen für herausragendes Engagement. Jedes Mitglied aus dem Bündnis wählt aus dem eigenen Land Preisträger*innen. Mit den Preisen wird das Engagement für demokratische Prinzipien wie Gleichberechtigung, Solidarität, gesellschaftliche Vielfalt und Toleranz sowie Einsatz gegen Homophobie, Rassismus, gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im eigenen Land, in Europa und darüber hinaus gewürdigt.

 

Weitere Informationen: www.tolerantia-award.eu

European Alliance Against Homophobia

 

 

mehr »
PRINT PAGEPDF VERSION
-->