„Was ich erlebt habe“ - Geschichten aus dem Alltag

Es geht um Geschichten, die über Schwule, Lesben, Bisexuelle und Trans*personen (LSBT*) erzählt werden können, aus der Perspektive von LSBT*, Familienangehörige und Freundinnen und Freunde. Es geht um Geschichten aus dem Leben, persönliche Erlebnisse oder Beobachtungen, über das Coming out, über erfahrene Ablehnung oder erhaltene Solidarität und Unterstützung. Erfahrungen darüber können sehr unterschiedlich sein, können zum Nachdenken anregen oder Menschen  zum Lachen bringen. Alle Geschichten bleiben vor allem eines: einzigartige Erlebnisse.

Wir laden LSBT*, ihre Familienangehörige und Freundinnen und Freunde ein, uns eine kurze Geschichte über ein Erlebnis zu erzählen, was sich zugetragen hat und wie sie es wahrgenommen haben.

Zielgruppe

Schwule, lesbische, bisexuelle, intersexuelle, transsexuelle, transgender oder queere Menschen (LSBT*), Familienangehörige und Freundinnen und Freunde.

Ausdrucksmöglichkeiten/ Genre

Geschriebene Geschichte, gezeichnete Geschichte, Comic-, Bilder- oder Fotogeschichte, Video-Clip, Ton-/Sprechbeitrag.

Kommunikation/ Facebook

Eine eigens eingerichtete Facebook-Seite kommuniziert Ideen, Anregungen und erste Beiträge. Personen, die ihre Beiträge bei uns einreichen, müssen nicht damit rechnen, dass diese sofort veröffentlicht werden. Wir holen uns immer zuvor deren Einwilligung ein. Auch wir behalten uns vor, darüber zu entscheiden, welche Beiträge wir veröffentlichen und welche nicht.

Teilnahmebedingungen

Folgende Teilnahmevoraussetzungen haben wir entwickelt: 

-  Du musst die Geschichte, die Du erzählen willst, nicht alleine produziert haben. Du kannst Dir dafür auch die Hilfe und Unterstützung bei Freudinnen und Freunden holen. Ihr könnt eine Geschichte auch als Gruppe verfassen. Wichtig ist nur, dass Du bzw. Ihr diese Geschichte selbst produziert habt bzw. diese dann Deine oder eben Eure Geschichte ist.

-  Wir möchten die Kurzgeschichte auf Facebook und unserer Homepage veröffentlichen und andere Menschen daran teilhaben lassen. Dazu brauchen wir Deine Einwilligung.

-  Geschriebene Geschichten:

-  Foto-/Bilder-Geschichte

-   Sprech-/Ton-/Videobeiträge

-  Autoren und Mitwirkende, die ihre realen Namen kommunizieren wollen, müssen ihre Einwilligung dokumentieren. Ansonsten haben sie die Möglichkeit, ihre Namen zu anonymisieren, sich ein selbstgewähltes Pseudonym geben.

-  Vollständig anonym eingereichte Geschichten können wir für die online Veröffentlichung nicht berücksichtigen.

-  Der Rechtsweg über unsere Entscheidung, einen Beitrag nicht zu veröffentlichen, ist ausgeschlossen.

Würdigung

Wir möchten die Arbeit von eingereichten Beiträgen würdigen. Das unterstreichen wir, in dem wir diese auf unserer Facebook-Seite und auf unserer Homepage veröffentlichen.

Darüber hinaus wollen wir eine Auswahl von Beiträgen dadurch würden, in dem wir sie auf einer Abschlussveranstaltung präsentieren.

Zeitplanung

Für das MANEO-Kreativprojekt bitten wir alle Beiträge bis zum 30. April 2017 einzureichen.

Veranstalter

MANEO – Das schwule Anti-Gewalt-Projekt

Bülowstr. 106, 10783 Berlin

Tel. (Büro) : 030- 217 532 13, mail: maneo [a] maneo. de

 

 

Online-Spende

PRINT PAGEPDF VERSION