Pressearchiv

Berlin, 09.10.2008

MANEO-Wanderausstellung „Zeugnisse schwulenfeindlicher Gewalt“ Vernissage im Berliner Polizeipräsidium

Heute Vormittag eröffnete der Berliner Polizeipräsident Dieter Glietsch die MANEO Wanderausstellung „Zeugnisse schwulenfeindlicher Gewalt“ im Foyer des Polizeipräsidiums.

Mit der bundesweit einzigartigen Ausstellung zeigt das schwule Anti-Gewalt-Projekt MANEO eine nüchterne Dokumentation realer Auswirkungen schwulenfeindlicher Gewalt, ohne dabei die geschädigten Personen vorzuführen. Die Bilder von teils schwerwiegenden Körperverletzungen dokumentieren – begleitet von den jeweiligen Sachverhalt erklärenden Texten –, dass antischwule Gewalt, die von der breiten Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird, keine Bagatelle ist.

MANEO stellt die derzeit zwölf Motive umfassende Ausstellung seit 2007 Projekten und Einrichtungen zur Verfügung, um Diskussionen über Homophobie und Hassgewalt anzuregen.

Eine solche Diskussion begrüßte Glietsch in seiner Eröffnungsrede nachdrücklich; nicht zuletzt, weil jüngste Ereignisse Homophobie auch innerhalb der Berliner Polizei offen legten – der „Flaggenstreit“ nach der Hissung der Regenbogenflagge vor dem Polizeipräsidium anlässlich des Berliner CSD im Sommer dieses Jahres ist noch immer in Erinnerung. Wie die Regenbogenflagge als Symbol soll nun auch die Ausstellung verstanden werden als Mahnung für mehr Toleranz, sowohl nach innen wie nach außen.

Vor den rund 100 Anwesenden betonte MANEO-Projektleiter Bastian Finke:

“Hassgewalt ist eine Form von Gewalt, die nicht nur das einzelne Individuum, sondern diesen Menschen stellvertretend für eine ganze Gruppe treffen soll.”

Stellvertretend stehen daher auch die gezeigten Motive für die zahllosen Schicksale derer, die Opfer von homophober Hassgewalt geworden sind.

Bastian Finke

„Im Laufe der letzten Jahre haben uns immer wieder Betroffene darin bestärkt, über ihre Schicksale zu berichten – nicht sensationsheischend und reißerisch, sondern vor dem Hintergrund, dass eben diese verwerfliche Gewalt sichtbar gemacht wird und dadurch weitere Betroffene den Mut finden, über ihr Erlebtes zu sprechen.“

Weiter erinnerte Bastian Finke an die hohe Dunkelziffer nicht-angezeigter Straftaten gegen Homosexuelle, da aus Angst vor Ausgrenzung und Diskriminierung viele Betroffene ihre Homosexualität oder erlittene Gewalterfahrungen verschweigen. Umso wichtiger sei es, deutlich zu machen, dass von homophober Hassgewalt Betroffene in ihren Anliegen ernst genommen werden.
„Menschen, denen erklärt wird, dass es eine solche Gewalt nicht gibt, dass ihre realen Erfahrungen nicht existieren sollen, verlieren das Vertrauen“, so Bastian Finke.

Um Vertrauen wirbt auch der Ansprechpartner der Berliner Polizei für gleichgeschlechtliche Lebensweisen, KHK Uwe Löher, der die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Projekten wie MANEO unterstrich.

MANEO-Projektleiter Bastian Finke bedankte sich für die Unterstützung des Polizeipräsidenten und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, „die wissen, dass es um die Selbstverständlichkeit von Lesben und Schwulen in unserer Gesellschaft leider noch immer nicht so bestellt ist, wie es sein sollte. Wir haben noch einen langen Weg vor uns. Lassen Sie uns weiter daran arbeiten.“

Dateien:
ausstellung.pdf
 

Newsletter-Anmeldung

Newsletter-Kontakt
Ja, ich interessiere mich für Euren Newsletter. Bitte nehmt mich in Euren Verteiler auf.

weitere Pressemitteilungen

Berlin, 29.12.2008

Homophober Übergriff auf Gäste des „Leander“ in Potsdam

mehr »

Berlin, 07.12.2008

MANEO-WERKSTATT 3

mehr »

Berlin, 01.12.2008

MANEO-Soirée – die Talkrunde

mehr »

Berlin, 23.11.2008

Anti-Homophobie-Kongress der Grünen-Bundestagsfraktion:

mehr »

Berlin, 05.11.2008

Mahnwache nach schwerem antischwulen Übergriff am U-Bhf. Hallesches Tor

mehr »

Berlin, 03.11.2008

Mahnwache nach homophobem Übergriff am U-Bhf. Hallesches Tor

mehr »

Berlin, 01.11.2008

ABDRUCK einer Pressemeldung der SPD Friedrichshain-Kreuzberg

mehr »

Berlin, 31.10.2008

Erneut schwerer schwulenfeindlicher Übergriff in aller Öffentlichkeit

mehr »

Berlin, 09.10.2008

MANEO-Wanderausstellung „Zeugnisse schwulenfeindlicher Gewalt“ Vernissage im Berliner Polizeipräsidium

mehr »

Berlin, 08.10.2008

Tolerantia-Preis 2008

mehr »

Berlin, 07.10.2008

Tolerantia-Preis 2008

mehr »

Berlin, 25.09.2008

MANEO-Vernissage - Zeugnisse schwulenfeindlicher Gewalt’ in Reinickendorf

mehr »

Berlin, 23.09.2008

„Verschlusssache Homophobie“ in Reinickendorf

mehr »

Berlin, 15.09.2008

MANEO-SOIRÉE – die Talkrunde

mehr »

Berlin, 08.09.2008

Hochzeitspaar Hermanns-Macht bat um Spende für schwules Anti-Gewalt-Projekt MANEOMANEO sagt Danke!

mehr »

Berlin, 15.08.2008

Tiergarten-Überfälle: „Homophober Hintergrund – Täter drangen gezielt ins Cruising-Gebiet ein.“

mehr »

Berlin, 11.08.2008

Raubüberfälle im Tiergarten - Polizei sucht Zeugen

mehr »

Berlin, 24.07.2008

Polizeipräsident Glietsch sucht das Gespräch mit Mitarbeitern wegen homophober Äußerungen

mehr »

Berlin, 24.07.2008

Bedeutendes Signal für Berlin - Polizeipräsident hisst Regenbogenfahne vor Berliner Polizeipräsidium

mehr »

Berlin, 17.07.2008

Heterosexueller Mann wird Opfer schwulenfeindlicher Gewalt

mehr »

Berlin, 26.06.2008

MANEO-Jahresbericht 2007

mehr »

Berlin, 21.06.2008

Pressegespräch am 24.06., 12 Uhr, im Mann-O-Meter

mehr »

Berlin, 20.06.2008

MANEO wirbt um Unterstützung

mehr »

Berlin, 20.06.2008

Reinickendorf hisst Regenbogenflagge

mehr »

Berlin, 19.06.2008

Engagement um Toleranz in Europa gewürdigt: Bekanntgabe der TOLERANTIA-Preisträger 2008

mehr »

Berlin, 19.06.2008

MANEO würdigt Engagement

mehr »

Berlin, 16.06.2008

Cruising im Tiergarten

mehr »

Berlin, 02.06.2008

MANEO-Wanderausstellung Zeugnisse schwulenfeindlicher Gewalt im Rathaus Wilmersdorf: „Einzigartige Dokumentation“

mehr »
PRINT PAGEPDF VERSION