Pressearchiv

Berlin, 19.05.2014

Kiss-Ins und Regenbogenkuchen

Mit prominenter Unterstützung wurden heute am Rathaus Neukölln und auf dem Nollen-dorfplatz mit Kiss-Ins und Regenbogenkuchenanschnitten sichtbare Zeichen gegen die noch immer andauernde gesellschaftliche Ausgrenzung von LSBT* in Berlin, Deutschland und der Welt gesetzt. Allein in Berlin waren im letzten Jahr dem Anti-Gewalt-Projekt MANEO 290 neue Fälle mit homophoben und trans*phoben Zusammenhängen gemeldet worden. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Trans*phobie sprach sich in diesem Jahr auch Bündnispartner Hertha BSC in einer Stellungnahme deut-lich gegen jede Form der Diskriminierung aus: „Der Kampf gegen die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer ethnischen und sozialen Herkunft, ihres Geschlechts, einer Be-hinderung, der Religion oder Weltanschauung, dem Alter oder eben auch der sexuellen Identität ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, der sich Hertha BSC stellt“.

17.05.2014: Regenbogenkuchenanschnitt auf dem Nollendorfplatz, mit Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler (Mitte). Teilnehmende v.l.n.r.: MANEO-Mitarbeiter Moritz Konradi (2.v.l.), die RBB-Moderatoren Harald Pignatelle (4.v.l.) und Christian Matthée (5.v.l.), SPD-MdA Tom Schreiber (6.v.l.), CDU-BzV Tempelhof Schöneberg Matthias Steuckardt (6.v.r.), Kora van Tastisch, Staatsministerium für Tuntensicherheit, MANEO-Beirätin Christa Arnet (5.v.r.), Bezirksstadträtin Sybill Klotz, (4.v.r.), Marc Matern, Caterings Best by InterContinental, dem Regenbogenkuchen-Spender (3.v.r.), Die Grünen-MdA Anja Kofbinger (2.v.r.) und MANEO-Leiter Bastian Finke (r). Foto © B. Mannhöfer.17.05.2014: Regenbogenkuchenanschnitt auf dem Nollendorfplatz, mit Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler (Mitte). Teilnehmende v.l.n.r.: MANEO-Mitarbeiter Moritz Konradi (2.v.l.), die RBB-Moderatoren Harald Pignatelle (4.v.l.) und Christian Matthée (5.v.l.), SPD-MdA Tom Schreiber (6.v.l.), CDU-BzV Tempelhof Schöneberg Matthias Steuckardt (6.v.r.), Kora van Tastisch, Staatsministerium für Tuntensicherheit, MANEO-Beirätin Christa Arnet (5.v.r.), Bezirksstadträtin Sybill Klotz, (4.v.r.), Marc Matern, Caterings Best by InterContinental, dem Regenbogenkuchen-Spender (3.v.r.), Die Grünen-MdA Anja Kofbinger (2.v.r.) und MANEO-Leiter Bastian Finke (r). Foto © B. Mannhöfer.

Prominente Unterstützung

„Real stehen wir noch nicht dort, wo wir uns oft hin träumen“, so MANEO-Leiter Bastian Finke. Am Dienstag hatte MANEO Zahlen zu Übergriffen gegen LSBT* in Berlin aus 2013 veröffentlicht. Homophobie, Trans*phobie und Hassgewalt fordern Gesellschaften weltweit heraus. Denn noch immer werden Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und Identität angegriffen, in zahlreichen Staaten verfolgt und mit dem Tode bedroht. Darauf will der Internationale Tag gegen Homophobie und Trans*phobie (17. Mai) weltweit aufmerksam machen.

Heute trafen sich zu Kiss-Ins und Regenbogenkuchenanschnitten etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Vor dem Rathaus Neukölln um 12 Uhr nahmen u.a. der Sozialstadtrat von Neukölln Bernd Szczepanski, Anja Kofbinger (MdA, Die Grünen), Christina Schwarzer (MdB, CDU), Hakan Tas (MdA, Die Linke), Jana Kruspe (SchwuSos), Vertreterinnen und Vertreter Neuköllner Projekte wie SchwuZ und Morus 14 und Mitglieder des Staatsministeriums für Tuntensicherheit teil. Stifter des Regenbogenkuchens war das Hotel „Tryp Berlin Mitte“, das durch Bastian Becker (General Manager) und Aaron Kehlert vertreten war.

Wenig später um 14 Uhr trafen sich viele weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Nollendorfplatz zum Regenbogenkuchenanschnitt und zum Kiss-In. Dabei waren die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg Angelika Schöttler, die Bezirksstadträtin Sibyll Klotz, Thomas Birk und Anja Kofbinger (MdA, Die Grünen), Stefan Evers (MdA, CDU), Tom Schreiber (MdA, SPD), Hakan Tas (Die Linken), die Künstlerin Gérôme Castell, die RBB-Moderatoren Christian Matthée und Harald Pignatelli und Mathias Steuckardt, CDU-Bezirksverordneter von Tempelhof-Schöneberg. Der Regenbogenkuchen war vom Unternehmen Caterings Best by Inter-Continental gestiftet worden, das mit Marc Matern (Caterings Best) und Holger Lehmann-Dannenberg (InterContinental Berlin) vertreten war.

Hertha BSC gegen jede Form von Diskriminierung

„Besonders der Sport mit seiner Verankerung in der breiten Masse der Bevölkerung dient der Gesellschaft bei der Vermittlung von Fairness und Solidarität. Der Kampf gegen die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer ethnischen und sozialen Herkunft, ihres Geschlechts, einer Behinderung, der Religion oder Weltanschauung, dem Alter oder eben auch der sexuellen Identität ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, der sich Hertha BSC stellt. Der Hauptstadtklub setzte deshalb bereits in der Vergangenheit ein Ausrufezeichen gegen Diskriminierung und Homophobie! Zusammen mit MANEO und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin feierten 2014 zwei Socialspots zum Thema Homophobie und Fußball Premiere im Olympiastadion“, erklärte Hertha BSC anlässlich des Internationalen Tag gegen Homophobie und Trans*phobie. Hertha BSC ist seit 2013 Partner in dem von MANEO organisierten ‚Berliner Toleranzbündnis‘, dem über 130 Unternehmen und Events angehören

(http://www.herthabsc.de/de/intern/gegen-homophobie/page/5207--17--.html).

Regenbogenkuchen auch auf dem SPD-Landesparteitag in Berlin

Der Zufall wollte es, dass am 17. Mai auch der SPD-Landespartei-tag im Hotel Estrel in Neukölln stattfand. Diese Gelegenheit nahm MANEO zum Anlass, dem Vorsitzenden der SPD in Berlin, Dr. Jan Stöß, und der Landesgeschäftsführenden der SPD, Kirstin Fussan, einen Regenbogenkuchen zu überreichen und zum Anschnitt zu bitten. Die Regenbogenkuchen wa-ren von Café Eckstein und vom Restaurant Sissi, beide liegen inmitten des Schöneberger Regenbogenkiezes, aus diesem Anlass MANEO gestiftet worden.

MANEO mobilisierte mit 30 Veranstaltungen zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie in Berlin

Zwischen dem 21. März (Internationaler Tag gegen Rassismus) und dem 17. Mai hatte MANEO 30 Aktionen und Veranstaltungen gemeinsam mit zahlreichen Bündnis-Partnern organisiert, um darüber zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Trans*phobie zu mobilisieren. Hierzu zählte beispielsweise die gemeinsam mit „Schule ohne Rassismus“ veranstaltete Aktion „mit bunten Blumen für ein buntes Berlin“ am 21. März, Vorort-Veranstaltungen in 16 Berliner Clubs und Party-Locations, die Veröffentlichung des MANEO-Reports 2013 am 13.05.2014, 13 Regenbogenkuchenanschnitte an repräsentativen Orten in Berlin, z.B. in der Berliner Innensenatsverwaltung mit Staatssekretär Andreas Statzkowski, im Berliner Rathaus mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit, im Bundesfamilienministerium mit Bundesministerin Manuela Schwesig, in der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Soziales mit Senatorin Dilek Kolat, im Berliner Abgeordnetenhaus mit Parlamentspräsident Ralf Wieland und im Berliner Polizeipräsidium mit dem Polizeipräsidenten Klaus Kandt sowie die Übergabe des MANEO-Reports 2013 an Vertreterinnen und Vertreter der im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien.

Abschlussparty im SchwuZ

Um 23 Uhr stieg die Abschlussparty im Neuköllner SchwuZ. MANEO bedankten sich bei allen Sponsoren und Unterstützern von „Kiss Kiss Berlin 2014“, allen voran den Mitglieder des ‚Berliner Toleranzbündnisses‘, die Kuchen gebacken und gestiftet hatten, sowie den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern von MANEO, die die siebenwöchige Kampagne tatkräftig unterstützt hatten. Bei dieser Gelegenheit wurde der letzte der 13 Regenbogenkuchen angeschnitten, der vom Restaurant MORE aus dem Schöneberger Regenbogenkiez MANEO gestiftet worden war.

Das Thema geht uns alle an!

MANEO, das schwule Anti-Gewalt-Projekt in Berlin, engagiert sich seit 24 Jahren in Berlin gegen Homophobie und Hassgewalt und für ein Klima gesellschaftlicher Vielfalt und Solidarität. Als Opferhilfeberatungsstelle unterstützt MANEO Menschen, die in Berlin unmittelbar Opfer von Gewaltstraftaten gegen die sexuelle Orientierung geworden sind. MANEO hat wiederholt mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen gesellschaftliche Solidarität mobilisiert und Zeichen gesetzt. Homophobie, Trans*phobie und Hassgewalt, jede Form vorurteilsmotivierter Gewalt, so wie auch Antisemitismus und Rassismus, haben keinen Platz in Berlin.

 

Newsletter-Anmeldung

Newsletter-Kontakt
Ja, ich interessiere mich für Euren Newsletter. Bitte nehmt mich in Euren Verteiler auf.

weitere Pressemitteilungen

Berlin, 17.12.2014

Wahrzeichen des Regenbogenkiezes leuchtet wieder

mehr »

Berlin, 17.11.2014

MANEO, Polizei und Staatsanwaltschaft im Gespräch

mehr »

Berlin, 24.10.2014

Charity Dinner zugunsten von MANEO

mehr »

Berlin, 23.10.2014

Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg werden Paten des Berliner Toleranzbündnisses

mehr »

Berlin, 08.10.2014

MANEO Präventions-Team unterwegs im nächtlichen Berlin

mehr »

Berlin, 03.09.2014

Preise für Corny Littmann und den Friedrichstadt-Palast

mehr »

Berlin, 04.07.2014

MANEO bedankt sich bei Helfern und Helferinnen

mehr »

Berlin, 30.06.2014

Yorck-Kinos präsentieren Spot gegen Homophobie im Fußball

mehr »

Berlin, 19.05.2014

Kiss-Ins und Regenbogenkuchen

mehr »

Berlin, 16.05.2014

Regenbogenkuchenanschnitt mit Berlins Polizeipräsidenten Klaus Kandt

mehr »

Berlin, 15.05.2014

Regenbogenkuchenanschnitt im Berliner Abgeordnetenhaus mit Parlamentspräsident Ralf Wieland

mehr »

Berlin, 14.05.2014

Bundesministerin Manuela Schwesig schneidet Regenbogenkuchen im Bundesfamilienministerium an – weiterer Regenbogenkuchenanschnitt am Morgen bei Berlins Senatorin Dilek Kolat

mehr »

Berlin, 13.05.2014

Klaus Wowereit schneidet Regenbogenkuchen im Berliner Rathaus an – Regenbogenkuchenanschnitt auch im Hotel Waldorf Astoria

mehr »

Berlin, 13.05.2014

MANEO-Report 2013: Dunkelfeld wird weiter erhellt - 290 neue Fälle in Berlin

mehr »

Berlin, 12.05.2014

Erster Regenbogenkuchenanschnitt in Berlins Innensenatsverwaltung

mehr »

Berlin, 02.05.2014

Aufruf zu Kiss-Ins am 17. Mai

mehr »

Berlin, 25.04.2014

MANEO kocht im Neuköllner Rollbergviertel

mehr »

Berlin, 24.03.2014

Homophobe Beleidigungen – ein Fall für die Staatsanwaltschaft

mehr »

Berlin, 21.03.2014

MANEO mobilisiert erneut zum 17. Mai: Kiss Kiss Berlin 2014 – powered by people for tolerance

mehr »

Berlin, 20.03.2014

Aktion zum Internationalen Tag gegen Rassismus - Bunte Blumen für ein buntes Berlin!

mehr »

Berlin, 16.02.2014

MANEO-Socialspots zu „Homophobie im Fußball“ feierten Premiere während des Bundesligaspiels Hertha BSC – VfL Wolfsburg am Sonntag im Berliner Olympiastadion

mehr »

Berlin, 09.01.2014

Das Coming-Out von Thomas Hitzlsperger ist eine große Chance

mehr »
PRINT PAGEPDF VERSION
-->