Pressearchiv

Berlin, 31.07.2015

Update: Nach Messerattacke auf Gay-Parade in Jerusalem: 16-jähriges Mädchen erlag ihren schweren Verletzungen. MANEO nimmt Anteil

Ein ultraorthodoxer Jude hat am Donnerstagabend sechs Teilnehmende der Gay-Parade in Jerusalem niedergestochen und zum Teil schwer verletzt. Ein 16-jähriges Mädchen ist jetzt an den schweren Verletzungen gestorben. Beim Täter handelt es sich um einen Wiederholungstäter. MANEO verurteilt den Anschlag und solidarisiert sich mit den Betroffenen und Angehörigen.

Die Attacke ereignete sich auf der Keren-Hayesod-Straße, nicht weit vom King-David-Hotel im jüdischen Westteil Jerusalems. Der Angreifer wurde dort von einem Polizisten überwältigt. Es ist  ein streng-religiöser Jude, der schon vor zehn Jahren eine ähnliche Tat verübt hatte. Verurteilt wegen versuchten Mordes, hat er seine Haftstrafe gerade erst vollständig verbüßt.

Die Tat ist ein weiterer entsetzlicher Angriff auf Schwule, Lesben, Bi- und Trans*personen sowie ihre Freundinnen und Freunde in Israel. Sie ereignete sich nur zwei Tage vor dem Jahrestag des schrecklichen Angriff auf den LSBT*-Jugendtreffpunkt Bar Noar in Tel Aviv, bei dem am 1. August 2009 zwei junge Menschen erschossen und 14 Jugendliche zum Teil schwer verletzt wurden. Ein maskierter Mann war in den Jugendtreffpunkt eingedrungen und hatte gezielt auf jeden einzelnen der Jugendlichen geschossen. Der Täter ist bis heute noch nicht ermittelt.

„Unsere Gedanken gehören den Opfern des Anschlags in Jerusalem sowie ihren Angehörigen, ihren Freundinnen und Freunde. Wir denken in diesen Tagen auch an unsere Freundinnen und Freunde in Israel, für die sich der schreckliche Anschlag auf die Bar Noar jährt. Wir haben mit ihnen allen Kontakt aufgenommen und unser Anteilnahme bekundet“, so Bastian Finke, Leiter MANEO – das schwule Anti-Gewalt-Projekt in Berlin.

MANEO hatte 2009 kurz nach dem Anschlag in Tel Aviv die Initiative ergriffen, und gemeinsam mit MdA Tom Schreiber (SPD), und dem damaligen Geschäftsführer der jüdischen Gemeinde zu Berlin, Andre Lossin, die „Regenbogenbrücke“ ins Leben gerufen, mit der im August 2010 Überlebende des Anschlags und  angehörige zwei Wochen Ferien in Berlin und Köln verbrachten. Die Regenbogenbrücke stand unter der Schirmherrschaft der Bürgermeister der Städte Berlin, Tel Aviv und Köln. Seitdem  letzen sich die so entstandenen Freundschaften mit privaten Besuchen und Gegenbesuchen in Berlin und Tel Aviv fort.

 

Newsletter-Anmeldung

Newsletter-Kontakt
Ja, ich interessiere mich für Euren Newsletter. Bitte nehmt mich in Euren Verteiler auf.

weitere Pressemitteilungen

Berlin, 04.12.2015

Bündnis für Demokratie und Toleranz zeichnet MANEO aus

mehr »

Berlin, 02.12.2015

Informationsveranstaltung im Rahmen des Projektes „Setz ein Zeichen“ - VORSPIEL SSL Berlin e.V. und MANEO laden am 6. Dezember zu einem Vortrag zum Thema „HIV und Sport“

mehr »

Berlin, 16.11.2015

„GeschichtenLieder“: eine Soirée am 3.12.2015 mit M’ADAM im Literaturhaus Berlin, mit einführender Kiezführung durch den Regenbogenkiez

mehr »

Berlin, 20.10.2015

MANEO-Charity-Gala im TIPI

mehr »

Berlin, 09.10.2015

US-Botschafter appelliert: LGBT-Menschenrechte müssen nicht nur in den Köpfen und Herzen der Menschen ankommen, sondern auch im Bundestag

mehr »

Berlin, 18.09.2015

MANEO-Award 2015 an Maren Kroymann überreicht

mehr »

Berlin, 16.09.2015

Nächtliche Präventionsarbeit in Kreuzberg, Friedrichshain und Mitte

mehr »

Berlin, 31.08.2015

MANEO- und Tolerantia-Awards 2015: Awards 2015 für herausragendes Engagement

mehr »

Berlin, 31.07.2015

Update: Nach Messerattacke auf Gay-Parade in Jerusalem: 16-jähriges Mädchen erlag ihren schweren Verletzungen. MANEO nimmt Anteil

mehr »

Berlin, 03.07.2015

MANEO überreicht irischer Botschaft einen Regenbogenkuchen

mehr »

Berlin, 29.05.2015

Gemeinsame Initiative von Vorspiel SSV und MANEO: Setz ein Zeichen – Mach das Sportabzeichen

mehr »

Berlin, 18.05.2015

„Kiss Kiss Berlin“ – Kampagne erfolgreich abgeschlossen

mehr »

Berlin, 15.05.2015

Grußwort des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller, zum Internationalen Tag gegen Homophobie am 17. Mai 2015

mehr »

Berlin, 15.05.2015

Kiss Kiss Berlin - Regenbogenkuchen an der Magnus-Hirschfeld Stele

mehr »

Berlin, 14.05.2015

Kiss Kiss Berlin - Regenbogenkuchen von Michael Müller angeschnitten

mehr »

Berlin, 13.05.2015

„Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen“ Anschnitte: Maxim-Gorki-Theater Mitglied im ‚Berliner Toleranzbündnis‘ Ausstellung in der Schule an der Jungfernheide

mehr »

Berlin, 12.05.2015

Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen-Anschnitte in der Landespolizeischule Berlin und in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

mehr »

Berlin, 11.05.2015

Regenbogenkuchen-Anschnitt beim Segler Club in Spandau

mehr »

Berlin, 08.05.2015

Übergabe des ‚MANEO-Reports 2014‘ im Abgeordnetenhaus

mehr »

Berlin, 07.05.2015

MANEO-Report 2014 veröffentlicht: 225 neue Fälle mit homophobem und trans*phobem Hintergrund in Berlin erfasst

mehr »

Berlin, 07.05.2015

BSR und MANEO: Regenbogenkuchen für Vielfalt

mehr »

Berlin, 07.05.2015

Premiere im Auswärtigen Amt: „Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen“-Anschnitt durch Staatsminister für Europa Michael Roth

mehr »

Berlin, 05.05.2015

„Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen“

mehr »

Berlin, 26.03.2015

MANEO unterstützt Mahnwache am Brandenburger Tor - Gegen das Morden im Namen Gottes

mehr »

Berlin, 20.03.2015

Mit bunten Blumen für ein buntes Berlin

mehr »

Berlin, 16.03.2015

Kiss Kiss Berlin 2015 - MANEO moblisiert zur Internationalen Tag gegen Homo- und Trans*phobie am 17. Mai

mehr »

Berlin, 29.01.2015

Sexuelle Minderheiten unter Druck - Diskussion im Auswärtigen Amt

mehr »
PRINT PAGEPDF VERSION
-->