Pressemitteilung

Berlin, 25.04.2012

„Kiss-In” am 17. Mai: Internationaler Tag gegen Homophobie - Homophobie – eine Gefahr für unsere Jugend.

Seit Ostern mobilisiert MANEO mit seiner Aktion „Kiss Kiss Berlin“ in Berliner Clubs und Partys für mehr Toleranz und Vielfalt. Rund um den Internationalen Tag gegen Homophobie wird wieder getanzt und geküsst. Am 17. Mai findet ein öffentliches „Kiss-In“ an der Warschauer Brücke und am Kreuzberger Mehringdamm statt. In diesem Jahr fokussiert MANEO mit seinem „Kiss-In“ das Thema „Homophobie – eine Gefahr für unsere Jugend. Gegen die Bagatellisierung homophober und transphober Gewalt“.

Ein Klima der Intoleranz und Anfeindung gegenüber Menschen, die schwul, lesbisch, bisexuell oder trans* sind, können Menschen genauso verletzen, wie zielgerichtete körperliche Übergriffe. Gerade Jugendliche, die ihre sexuelle Orientierung entdecken, sind von diesem feindlichen Klima besondern betroffen, wenn sie merken, dass ihre sexuelle Orientierung nicht denen heterosexueller Erwartungen entspricht. Dieser Druck kann so groß werden, dass er die Gesundheit Jugendlicher bedroht.

„Schwule Sau“ ist nach wie vor das beliebte Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen, im Fußball, im Freizeitsport und in Jugendeinrichtungen. Unwidersprochen veranschaulicht dieses Klima jungen Menschen was ihnen droht, wenn öffentlich wird, dass sie schwul, lesbisch, bisexuell oder trans* sind. Ihnen drohen Mobbing, Bullying und Übergriffe. Fehlende Unterstützung und Solidarität schwächt das Selbstbewusstsein junger Menschen. Im schlimmsten Fall spielen Jugendliche mit Selbstmordgedanken. Untersuchungen weisen auf ein solches erhöhtes Risiko unter jungen Menschen mit gleichgeschlechtlicher Orientierung hin.

„Wir brauchen ein Klima der Toleranz und Akzeptanz gesellschaftlicher Vielfalt. Dazu zählt, dass Menschen auch selbstbewusst homophoben und transphoben Anfeindlungen entgegen treten und jungen Menschen offen ihre Solidarität zeigen. Nur so tragen wir dazu bei, dass junge Les-ben, Schwule, Bisexuelle und Trans*-Personen zu selbstbewussten und reifen Persönlichkeiten heranwachsen“, so MANEO-Projektleiter Bastian Finke.

Kiss-In am 17. Mai:
12 Uhr auf der Warschauer Brücke, 13 Uhr am Mehringdamm.

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie am 17. Mai veranstaltet MANEO an zwei Orten Kiss-Ins: um 12 Uhr auf der Warschauer Brücke und um 13 Uhr am Mehringdamm Ecke Gneisenaustraße.

Alle Termine und Events werden von MANEO über seine Homepage: www.maneo.de und über facebook kommuniziert.

Seit 2007 veranstaltet MANEO jährlich einen Kuss-Marathon an symbolischen Orten und weist mit dieser Aktion auf die Ausgrenzung, Anfeindung und Übergriffe gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Tranbs*-Personen hin, die nach wie vor stattfinden – in Berlin, in Deutschland, in Europa und in der Welt.

Das Thema geht uns alle an!

Anlässlich des Internationalen Tag gegen Homophobie, der weltweit am 17. Mai begangen wird, macht MANEO mit Aktionen und Veranstaltungen in Berlin mobil. Homophobie und Hassgewalt  fordert Gesellschaften weltweit heraus, macht nicht vor Landesgrenzen Halt.

Berlin wirbt mit seiner Weltoffenheit und Toleranz. Dazu beigetragen haben die vielfältigen schwullesbischen Szenen und bunten Veranstaltungen, die mittlerweile zum festen Bestandteil des Berliner Stadtlebens gehören. Sie machen Berlin zusätzlich zu dem, was es ist: attraktiv, kreativ, sexy. Aufgrund dieses Klimas kommen Menschen nach Berlin, auch um hier zu leben und zu arbeiten. Das soll auch so bleiben.

MANEO, das schwule Anti-Gewalt-Projekt in Berlin, bekämpft Homophobie und hilft Gewaltbetroffenen. Ein Klima der Vielfalt und der Solidarität soll bewahrt werden. MANEO hat wiederholt mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen gesellschaftliche Solidarität mobilisiert und Zeichen gesetzt. Homophobie und Hassgewalt, alle Formen von vorurteilsmotivierter Gewalt wie Antisemitismus und Rassismus, haben keinen Platz in Berlin.

Am Internationalen Tag gegen Homophobie Solidarität zeigen!

Von Anfang April bis zum 17. Mai macht MANEO mit seinem Party-Benefiz „Kiss Kiss Berlin“ in Berlins Partyszenen mobil: Wieder mit dabei sind: Connection (07.04.), SchwuZ (21.04.), Boiler (24.04.), Rauschgold/ Daensgedoens im SchwuZ (02.05.), Scheune (06.05.), Propaganda im Goya (12.05.), GMF (13.05.). Sie alle stellen eine ihrer Veranstaltungen unter das gemeinsame Motto „Kiss Kiss Berlin – powered by people for tolerance!“ und spenden 1 Euro pro Eintritt an MANEO.

Auf den „Kiss Kiss Berlin“-Veranstaltungen sind alle Gäste eingeladen, mit einem Kuss ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt zu setze. MANEO sammelt in diesem Jahr Fotos von küssenden Menschen, um diese für eine Ausstellung zusammen zu stellen. 2011 kamen über 1.000 Küsse auf dem MANEO-Knutschbären zusammen, der anschließend anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau nach Moskau entsendet und dort ausgestellt worden war. Es war ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt und ein Botschaft der Solidarität und Unterstützung mit alles Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*-Menschen in Moskau.

 

Newsletter-Anmeldung

Newsletter-Kontakt
Ja, ich interessiere mich für Euren Newsletter. Bitte nehmt mich in Euren Verteiler auf.
PRINT PAGEPDF VERSION